Blickfang. Deutschlands beste Fotografen. 2015/2016

Blickfang. Deutschlands beste Fotografen 2015/2016

Blickfang. Deutschlands beste Fotografen. 2015/2016
Blickfang. Deutschlands beste Fotografen. 2015/2016

Titel: Blickfang. Deutschlands beste Fotografen 2015/2016
Verlag: NBVD | Norman Beckmann Verlag & Design
ISBN: 978-3-939028-47-5

 

Kurz vor dem Jahreswechsel möchte ich euch noch den neuen „Blickfang“ Bildband vorstellen, der dieses Jahr bereits zum achten mal erschien. Wie „gewohnt“ in großem Format, schwarz / weiß / gold, auf über 650 Seiten und ca 4.5 Kilo schwer.

Die Webseite zeigt wieder jede Menge Infos, die Portfolios der teilnehmenden Fotografen und einen Newsblog mit aktuellen Arbeiten der Fotografen und Neuigkeiten aus der Szene.

Die redaktionellen Artikel:

Der Schwerpunkt des Bildbandes sind die Fotos der teilnehmenden Fotografen, es gibt aber auch wieder ein paar Artikel zur Einleitung und Interviews im Abschluss des Buches als redaktionellen Teil des Buches.

Die Artikel

Martin Bauendahl, Fotograf aus Hamburg
Kreativität hat ihren Preis

Hans Christian Barth, Fotograf und Filmer aus München
Licht und Schatten

Jasmin Arbes & Tanja Tremel, Fotografinnen aus Nürnberg
Zu zweit am Drücker

Clemens Gerlach, Creative Art Director
Erfolgreich werden, erfolgreich bleiben

Silke Güldner, Coach & Consultant für Fotografen
Positionierung in der Auftragsfotografie

Die Interviews

  • Andreas Hosch
  • Matthias Clamer
  • Agnieszka Dorosziewicz
  • Kajetan Kandler
  • Steffen Hofemann
  • Wolfgang Wilde
  • Robert Wunsch
  • Hyp Yerlikaya
  • Tobias Bosch
  • Kelly Kellerhoff

Die Bilder

Das Wichtigste: Die Bilder.

Der Bildband ist wieder sehr groß und wie man es von einem Bildband erwartet Bildlastig, der kleine redaktionelle Teil ist interessant, aber nicht so wichtig und wie die Fotos.
Jeder teilnehmende Fotograf hat mindestens eine Doppelseite, auf der die Kontaktdaten und 1-2 Bilder zu sehen sind. Manche Fotografen haben noch 2-3 weitere Seiten. Von meinem Gefühl her mehr als im letzten Jahr, das habe ich aber nicht gezählt.

Die Bilder sind, was mich sehr freut, portraitlastig. Die Bandbreite an verschiedenen Stilen ist erwartungsgemäß hoch, insgesamt geht es aber die Tendenz aber wieder in einen „werbischen“ Look.
Das ist natürlich verständlich, schließlich ist es ein Bildband für kommerziell arbeitende Fotografen, hier ist der Bereich der Werbung natürlich hoch.

Ihr werdet aber gerade im Bereich der Portraitfotografie viele verschiedene Stile und herangehenweisen sehen, wie ein zeitgemäßes Bild heutzutage aussehen ud wirken kann. Von „natürlicher Stil draußen“ bis hin zu extrem bearbeitete Studiofotografie ist alles dabei.

Besonders gefreut hat es mich, dass ich zwei der teilnehmenden persönlich Fotografen kenne. Thorsten Rother, der auch schon in den letzten Ausgaben dabei war, und Philipp Rupprecht, von dem ihr sicher noch hören und sehen werdet.

Thorsten kenne ich aus meiner Arbeit als Dienstleister für Fotografen, genauer als Fotoassistent und Philipp war als jüngster Gast in unserem Fototalk dabei. Beide arbeiten in der Autofotografie, schaut euch einfach mal beide Portfolios an.

Fazit:

Ein spannender Überblick über zeitgemäße Fotografie. Bestimmt auch für Fotostudenten und Auszubildende in der Fotografie als Inspiration empfehlenswert. Nicht um Bilder zu kopieren, sondern um zu sehen, wie wichtig ein eigener Stil ist und auf welche unterschiedliche Art man an eine Bildgestaltung herangehen kann.

 

 

Johannes

Hallo, ich bin Johannes. Dies ist meine Spielwiese für verschiedene Projekte, Bilder, Quatsch, Ideen und Gedanken zu denen ich manchmal auch Interviews geben darf.

Ein Gedanke zu „Blickfang. Deutschlands beste Fotografen 2015/2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 4 =