Graukarte

Lightroom vs Capture One

Ich finde es immer wieder toll wenn Projekte auch längerfristige Folgen haben.

Es begann letzte Woche mit einem Gespräch bei Twitter mit @nggalai und @querdenkender. Beide habe ich durch Twitter kennen gelernt und, was mich besonders freut, beide haben bei meinen Projekten mitgemacht 🙂

 

Im Verlauf des Gesprächs haben Sascha und ich, anfangs halb im Scherz, über einen Workshop gesprochen.
Aus dem Spaß wurde schnell ernst: wir planen mittelfristig an einem gemeinsamen Workshop in der Schweiz. Bis zur Umsetzung wird es noch eine Weile dauern, aber wir haben dadurch noch eine weitere Idee gehabt, die wir schon bald umsetzen wollen.

Ich freue mich, euch heute ein tolles digitales Event vorzustellen:

 

Lightroom vs. CaptureOne Hangout

Sascha ist Phase One Ambassador und hat ein Buch zu CaptureOne geschrieben. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit Lightroom und nutze das Programm seit Version 1.5 intensiv. Zum eigenen Buch habe ich es zwar noch nicht geschafft, aber das kommt vielleicht noch 🙂 – Außerdem gebe ich u.a. für Lightroom Workshops und biete Beratung an.

Wir wollen uns in einem Hangout live mit euch über die jeweiligen Stärken und Schwächen der beiden Programme unterhalten und hierbei vor allem auf eure Fragen dazu eingehen. Der Link zum Hangout wird hangout.johannesmairhofer.de sein. (Kurz vor Beginn aktiv)

Solltet ihr es nicht schaffen, stellt eure Fragen einfach hier als Kommentar oder bei Twitter unter dem Hashtag #LRvsC1Talk und wir werden im Hangout darauf eingehen, den ihr natürlich auch hinterher anschauen könnt. Wir werden den Mitschnitt anschließend auf diesem Blog veröffentlichen.

Damit das ganze einen Rahmen bekommt und alles einigermaßen strukturiert abläuft, hat Henrik Heigl, den ihr z.B. von den Zeitkapsel hangouts kennt, sich netterweise bereit erklärt das ganze zu moderieren.

Das wird ein Spaß, wir freuen uns auf euch und eure Fragen.

 

Zusammenfassung

Was: Unterhaltung und Fragestunde zu Lightroom und CaptureOne

Wann: Am 28.Juni | 19:00 – ca 20:00

Wo: Live im Hangout unter hangout.johannesmairhofer.de

Wer: Sascha @nggalai | Henrik @wonderer4711 | ich @photonity | Hashtag #LRvsC1Talk

Kalender: damit ihr es nicht vergesst, könnt ihr über das Facebook-Event zusagen.

Johannes

Hallo, ich bin Johannes. Dies ist meine Spielwiese für verschiedene Projekte, Bilder, Quatsch, Ideen und Gedanken zu denen ich manchmal auch Interviews geben darf.

5 Gedanken zu „Lightroom vs Capture One

  1. Hi Johannes & Sascha, fuer mich (GMT+8) ist das ein bisschen spaet, daher meine Frage, ob ihr den Hangout noch ver-youtubed? Wenn nicht, bringt mich das zwar auch nicht um … aber schoen waers doch …
    Btw., wir haben den Hangout in der G+ Community (https://goo.gl/agXGY7) und im neuen COP-Forum (http://goo.gl/sLmNzk) angehaengt.

    So weit … und schoene Gruesse aus Asien
    Sven

  2. Hallo Zusammen,

    Ich kann am Event leider nicht. Daher dachte ich, ich gebe Euch mal kurz ein Feedback warum ich Capture One nutze?

    Zum Hintergrund: Ich selbst habe Adobe Lightroom und Capture One getestet. Ich nutze nun Capture One und mein Sohn nutzt Adobe Lightroom. Beides führt zum Erfolg und zu guten Bildern. Jedoch ist unser „Workflow“ total unterschiedlich. Vielleicht passt es deshalb für jeden.

    – Ich arbeite mit Sitzungen – nicht mit Katalogen
    – Meine Kameras sind Nikon D90, D7100, D600, D750, D3x -> alle funktionieren.
    – Die Performance auf einem MacBook Air sind akzeptabel, auf einem normalen MacBook Pro 13“ Retina ausreichend. Auch bei der Verarbeitung von 100 MP Dateien (Demofiles). Nur der Export ist zum Teil zeitraubend.
    – EIP Dateiformat mit integrierter RAW Datei und den Bearbeitungsinformationen. Ich habe damit immer alle notwendigen Informationen in einer Datei. Dies ist ideal für mein Sicherungskonzept.
    – Super Webcasts von Hersteller zu verschiedenen Themen.
    – Sehr gutes Forum unter Leitung des Herstellers.
    – Es ist egal in welcher Reihenfolge ich Einstellungen am Bild vornehme.

    Was ich in Capture One vermisse:

    – Nutzung einer Farbkarte (z.B. x-Rite ColorChecker) zur Erstellung eines farbneutralen Bildes.
    – Optimierte Performance beim Export der Bilder

    Mein Beispiel Workflow für Architektur:

    1. Objekt finden
    2. Dynamikbereich prüfen (externer Belichtungsmesser oder Spotmessung im Modus Blendenvorwahl)
    3. Stativ aufbauen und ausrichten (Wasserwaage)
    4. Kamera befestigen, ggf. mit Fernauslöser und Filterhalter oder Sonnenblende
    5. ISO Minimal (Ausser bei Mischlicht)
    6. Manueller Modus
    7. Blende f5.6-11
    8. Zeit prüfen und einstellen
    9. LCC Bild (Entfernung 5m – Unendlich)
    10. Weissabgleich einstellen
    11. Focus setzen (Umschalten auf manuell)
    12. Filter prüfen und justieren
    13. Zeit prüfen und einstellen
    14. Auslösen

    15. Neue Sitzung erstellen oder bestehende Auswählen
    16. Import in Capture One mit gleichzeitigem Backup in Sicherungsverzeichnis
    17. Grobe Prüfung der Bilder und „Löschen“ (Verschieben in Sitzungspapierkorb) der nicht zu bearbeitenden Bilder
    18. Weißabgleich prüfen und ggf. setzten
    19. Objektivkorrekturen / LCC anwenden
    20. Trapezkorrekturen / Ausrichten
    21. Bildschnitt
    22. Belichtung / HDR / Kurve / Klarheit
    23. Lokale Anpassungen notwendig?
    24. Farbbalance / Farbeditor
    25. Schärfung
    26. Export

    27. Backup der Daten per Apple Timemachine auf zwei externe HDD’s
    28. Backup des Capture One Backup Verzeichnisses per Script auf zwei externe HDD’s
    29. Sollte es eine Auftragsarbeit sein, ebenfalls ein Backup auf DVD und Ablage im Auftragsordner

    Ich wünsche Euch ein Erfolgreiches Hangout.

    Gruß

    Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 8 =