Isar

Münchner Momente

Die meisten wissen, ich liebe „meine“ Stadt.
Gerade in den letzten Jahren war ich in ziemlich viel in Deutschland unterwegs und habe viele Städte gesehen. Manche waren schön, andere weniger. In manchen wäre ich gerne ein paar Tage länger geblieben, aber in vielen eben auch nicht. Und am Ende war ich immer wieder froh, wenn ich heim kam. Heim nach München.

Sehr passend, das muenchen.de zur Blogparade aufruft und wissen will: Was sind eure Münchner Momente? da mache ich natürlich gerne mit.

  • Im Juni habe ich bei jetzt.de „meine“ Straße, den Agilolfingerplatz vorgestellt.
  • Im Juli habt ihr ein paar Fotos der Blogparade der Ironblogger gesehen.

Aufgewachsen bin ich zwar in Karlsfeld, aber Schule, Ausbildung und Arbeit fand in München statt. Dadurch bin ich auch recht bald nach der Schule und zu Beginn der Ausbildung nach München gezogen.

In den letzten Jahren bin ich immer wieder mal umgezogen und habe schon in einigen Stadtteilen gewohnt. In jedem Stadtteil gab es eigene und tolle Münchner Momente. Ein paar davon lest ihr hier:

 

Landwehrstraße

Die erste WG war auch gleich sehr zentral, in der Landwehrstraße direkt gegenüber der St.-Pauls-Kirche mit direktem Blick nach unten zur Ubahn Theresienwiese. Das war vor allem während der Wiesn sehr lustig.
Unsere Wohnung war eine ehemalige Arztpraxis. Man konnte die Klingel so einstellen, das die Tür direkt beim Klingeln aufgeht. Tagsüber hatten wir das meistens aktiv. Einmal während der Wiesn klingelte es, die Tür ging auf. Wir erwarteten eigentlich niemand mehr und gingen neugierig zur Türe. Es kam ein ziemlich angetrunkener Wiesngast nach oben und wollte gerne bei uns schlafen.

 

Düsseldorfer Straße

Die nächste Wohnung war dann ein kleines 1-Zimmer Appartement in Schwabing in der Düsseldorfer Straße direkt beim Schwabinger Krankenhaus. Früher war in dem Haus wohl anscheinend ein Schwimmbad, das es bei meinem Einzug aber leider nicht mehr. Dafür eine Schwulensauna. Es kam der Tag, an dem kein Bier mehr daheim, der Durst aber groß war. Also runter in die Sauna und nach Bier gefragt. Dort war man zwar nicht unbedingt erfreut,  aber das Bier hab ich bekommen. Das einzige mal, das ich in der Sauna war.

 

Schleißheimer Straße

Die nächste Wohnung war wieder eine WG, diesmal in der Schleißheimer Straße. Quasi um die Ecke, man musste nur einmal die Karl-Theodor-Straße entlang fahren. Rückblickend war das die beste WG. Hier waren wir oft im Petuelpark gegenüber im Biergarten „La Villa“. Meines Wissens nach gibt es den nicht mehr, aber damals konnte man dort noch in Liegestühlen Cocktails schlürfen. In dieser WG begann ich auch mit der Fotografie, erst als Hobby und später beruflich. Meinen ersten richtigen Auftrag habe ich in dieser Zeit fotografiert. Für die Fahrschule in der ich ebenfalls zu der Zeit auch meinen Führerschein gemacht habe (ja, ich war spät dran)

Auftrag für eine Fahrschule
Auftrag für eine Fahrschule
Auftrag für eine Fahrschule
Auftrag für eine Fahrschule

Zu der Zeit habe ich viel mit Belichtung experimentiert, dabei ist auch diese Langzeitbelichtung entstanden. Das Bild ist EIN Foto im RAW Format, es wurde hinterher nur die Entwicklung gemacht (S/W, Kontrast, Ausschnitt etc), es ist keine Montage.

Langzeitbelichtung
Langzeitbelichtung

In dieser Zeit ist bei mir viel passiert, der Start der Selbstständigkeit war nur ein großer und wichtiger Punkt. Aber definitiv mehr als nur EIN Münchner Moment.

 

Pilgersheimer Straße

Der Auszug aus der Schleißheimer Straße war ein Kapitel für sich. Bei Interesse verfasse ich mal einen Beitrag dazu, es war aber sehr komplex. Kurz gesagt: Ich bin auf einen Trickbetrug reingefallen. Durch einen befreundeten Anwalt und eine Anzeige bei der Polizei kam aber heraus, das es wohl mehrere Geschädigte gab, die Betrügerin flog auf und ich bekam mein gezahltes Geld für die Provision zurück.
Es hat sich dann ergeben, das bei einem Freund ein Zimmer frei wurde, so zog ich temporär in eine WG in die Pilgersheimer Straße. Dort ging es dann aber ziemlich bald wieder raus.

 

Agilolfingerplatz

Ich wohne und arbeite jetzt schon eine ganze Weile hier und die Gegend gefällt mir sehr gut, bis jetzt am besten. Die Isar ist vor der Haustür, meine Lieblingsbars sind um die Ecke und die Ubahn hält auch in der Nähe.
Momentan habe ich dort noch mein kleines Atelier, nicht weit weg davon wohne ich.

Als ich in die Gegend hier gezogen bin, ging es mir mit der Selbstständkigkeit relativ gut. Aufmerksame Blogleser wissen aber, das die Selbstständigkeit sich mittlerweile aber wieder deutlich reduziert hat und ich sogar wieder angestellt bin. Das ganze ist noch ziemlich neu und gewöhnungsbedürftig für mich, vor einem Jahr hätte ich das nicht geglaubt. Es ist hier also auch wieder ein Ort an dem viel passiert ist und noch immer passiert.

jetzt bin ich gespannt auf viele neue Münchner Momente und darauf was noch alles passieren wird.

Isar
Isar

 

Die Orte in einer Übersicht:

Johannes

Hallo, ich bin Johannes. Dies ist meine Spielwiese für verschiedene Projekte, Bilder, Quatsch, Ideen und Gedanken zu denen ich manchmal auch Interviews geben darf.

2 Gedanken zu „Münchner Momente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × fünf =