WordPress auf dem eigenen Server installieren

In diesem Artikel geht es um WordPress und darum, wie man ein WordPress System auf dem eigenen Server installiert. Der Artikel ist sehr ausführlich und ich hoffe das damit auch absolute Einsteiger eine Installation hinbekommen. Eine Anleitung wie du WordPress ohne eigenen Server nutzen kannst, findest du z.b. hier. Außerdem beschäftige ich mich  in diesem Blog auch  in einigen anderen Artikeln mit dem Thema WordPress. Alle Artikel findest du hier.

Vorbereitung

Um überhaupt eine Webseite mit WordPress anlegen zu können, benötigst du als erstes eine Domain und einen Server mit gewissen Funktionalitäten. Für WordPress sind das mindestens diese Voraussetzungen:

  • Einen Server mit Speicherplatz und am besten unbegrenztem Traffic
  • PHP-Version 5.2.4 oder höher
  • MySQL-Version 5.0 oder höher
  • Das Apache mod_rewrite Modul, für „schönere URLs“

Viele Internet-Hoster bieten WordPress und andere Systeme als vorkonfiguriertes Komplettpaket an. Hier gibt es viele Anbieter, meine persönliche Empfehlung ist die domain-factory. Hier funktioniert die vorkonfigurierte Variante sehr gut und ist am einfachsten einzurichten. Diese Anleitung erklärt die Installation dieser vorkonfigurierten Variante. Es kann sein das die Screenshots mittlerweile ein wenig anders aussehen, ich habe diesen Beitrag vor einiger Zeit schon in ähnlicher Form für eine Präsentation genutzt.

Die Domain

Gehe mit deinem Browser auf www.df.eu

In der Mitte siehst du ein Feld, hier kannst du testen ob deine Wunschdomain noch zur Verfügung steht.

Hast du eine Web-Adresse gefunden, die zu dir passt, klicke einfach auf “Zur Bestellung vormerken” und “bestellen.”

Im nächsten Schritt kannst du das gewünschte Paket auswählen.
image07

Gehe hier bei “Webhosting-Pakete” auf “weiter” und scrolle anschließend nach unten, bis du zu “My Home Plus” kommst. Wähle hier am besten die „Vorkonfiguration 1“ aus, diese erfüllt alle Anforderungen für WordPress.

image05

Nach dem klick auf “direkt bestellen” siehst du nochmal eine Übersicht:

image12

 

 

Nach dem Klick auf “zur Kasse” kannst du deine Kontakt- und Bezahlinformationen eingeben.

Im Normalfall ist deine Domain wenige Minuten danach freigeschaltet, es kann aber auch passieren das es einige Stunden dauert. 

WordPress Vorbereitung

Gehe im Browser auf die Adresse www.df.eu

image06

Klicken im oberen Bereich auf “Kundenmenü”

Im Folgenden Fenster gibst du deinen Benutzername und Passwort ein.

Der Benutzername ist z.B. der Domain-Name.

Das Passwort hast du im Zuge der Registrierung selbst gewählt.

Mit einem Klick auf “login” gelangst du in dein persönliches Kundenmenü.

 

Im Startfenster siehst du deine eben erworbene Domain. Klicke auf die Domain, mit der du ab sofort WordPress nutzen möchtest.image03

Klicke auf “editieren” im rechten Feld.
image04

Durch den Klick geht ein neues Fenster auf, hier kannst du einstellen wo auf dem Server die neue Homepage liegen soll.

Der richtige Typ für eine neue Domain ist “Pfad im Webspace des Auftrages”.

Der vorgeschlagene Standardpfad ist “/webseiten”. Ich empfehle aber für die Homepage einen eigenen Ordner anzulegen, also z.b. “/webseiten/meine-homepage”. So kannst du dich, solltest du später andere Webseiten hinzufügen wollen, leichter organisieren.
Dieser Vorgang ist vergleichbar mit der Ordnerstruktur auf deinem Computer. Du gibst quasi an, in welchem Ordner auf dem Server deine Homepagedaten liegen sollen.

Der Besucher deiner Homepage bekommt davon später nichts mit.

Die Datenbank

Für WordPress benötigen wir jetzt noch eine Datenbank.

Im linken Menü unter dem Punkt “Für Profis” siehst du den Punkt “MySQLDatenbanken”

Klicke darauf.

image19

 

Nach einem klick auf “Datenbank anlegen” legst du eine neue Datenbank an.

image17

Nachdem die Datenbank nun erstellt wurde, können wir uns jetzt um die eigentliche WordPress-Installation kümmern. 

WordPress Installation

In der Menüleiste links befindet sich der Punkt Software.

image14

Klicke auf “Open-Source-Applikationen”

Es öffnet sich ein neues Fenster, mit einer Übersicht an verschiedener zu Verfügung stehender Open-Source-Software. Wähle hier oben “Blog-Software aus”.

Jetzt hast du die Wahl zwischen den beiden bekanntesten, “Serendipity” und “Wordpress”.

Scrolle nach unten und wähle: “Wordpress installieren”

Der nächste Schritt ist einer der seltenen Fälle, in denen es sehr wichtig ist das du genau darauf achtest was du tust, Hier festgelegte Einstellungen können nicht oder nicht ohne weiteres rückgängig gemacht werden. Außerdem kannst du hier auch einiges “kaputt” machen, wenn du zu schnell oder unüberlegt handelst.
image15

Datenbankname: Hier wählst du die zuvor angelegte Datenbank aus. Am besten ist dies eine neue und leere Datenbank.

DB-Präfix: Standardmäßig steht hier “wp_” ändere dies am besten in ein beliebiges anderes Präfix, z.b. “xy_”.

Domainauswahl: Hier wählst du aus, wohin WordPress installiert wird. Hier bitte den vorher angelegten Pfad (…meine-Webseite) angeben.

Blogname, Beschreibung und Mail: Gebe hier deine individuellen Daten ein.

Benutzername und Passwort: Wähle deinen Benutzernamen, bitte individuell und nicht “admin” oder dergleichen. 

Wähle ein sicheres Passwort aus Groß- und Kleinbuchstaben.

Tipp: Für sichere Passwörter eignet sich ein Merksatz, den du individuell auf dich anpassen kannst. z.b. “Ich bin Johannes das ist mein Passwort für WordPress” ergibt: IbJdimPfW
Dieses kannst du für andere Dienste wie facebook, onlinebanking etc anpassen, so hast du immer ein individuelles und sicheres Passwort.

Im nächsten Feld wirst du gefragt, ob du Wordpress in einem Unterverzeichnis installieren möchtest. Das macht Sinn, wenn du erstmal testen möchtest wie das ganze funktioniert, bevor du “richtig” online gehst.

Ein Klick auf “Installation durchführen” erledigt den Rest. WordPress ist damit installiert.

Du kannst nun deine neue Homepage aufrufen. Jay.

In den Administrationsbereich kommst du über diesen Link:  www.meine-homepage.de/wp-login.php Hier kannst du Seiten oder Blogbeiträge anlegen und das Layout der neuen Webseite individuell anpassen.

Viel Spaß mit der Webseite und WordPress. Wenn du magst, verrate mir doch wie du mit der Anleitung klar gekommen bisti und welche Seite du angelegt. hast.

___

Update Offenlegung: vom 1.10.2015 – 15.2.2016 war ich Mitarbeiter der Domainfactory. Der Artikel entstand aber weitaus früher für meine Workshops.

 

 

 

Johannes

Hallo, ich bin Johannes. Dies ist meine Spielwiese für verschiedene Projekte, Bilder, Quatsch, Ideen und Gedanken zu denen ich manchmal auch Interviews geben darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

9 + 19 =